Wie liest und zitiert man eigentlich Paragraphen?

Erst einmal: welche verschiedenen Bestandteile kann so ein Paragraph denn eigentlich haben?

Nehmen wir nun einen kleinen Ausschnitt einer Norm aus der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) als Beispiel:
PARAGRAPHEN LESEN:

Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO (Kurz: Art. 6 I 1 a) DSGVO)

„Die betroffene Person hat ihre Einwilligung zu der Verarbeitung […]“

 

Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. e Alt. 1 DSGVO (Kurz: Art. 6 I 1 e) Alt. 1 DGSVO)

„die Verarbeitung ist für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich, die im öffentlichen Interesse liegt.“

 

(Alternative verwendet man übrigens nur, wenn man sich konkret auf eine bestimmte Option beziehen will, wie in diesem Beispiel etwa auf die erste. Ansonsten würde man einfach schreiben: Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. e DSGVO)

 

PARAGRAPHEN ZITIEREN:

Ich möchte sagen, dass man personenbezogene Daten rechtmäßig verarbeiten darf, wenn eine Einwilligung vorliegt und wenn lebenswichtige Interessen geschützt werden sollen.

 

Einwilligung: Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO

Lebenswichtige Interessen: Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. d DSGVO

Zusammengefasst: Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a, d DSGVO

 

 

Nun ein Beispiel aus dem BGB. In diesem Auszug (d.h. die Norm geht eigentlich noch weiter) geht es darum, wie eine ärztliche Aufklärung erfolgen muss. Durchlesen lohnt sich!

 

PARAGRAPHEN LESEN:

§ 630e Abs. 2 S. 1 Nr. 3 BGB (Kurz: § 630e II 1 Nr. 3 BGB)

„Die Aufklärung muss für den Patienten verständlich sein“

 

§ 630e Abs. 3 BGB (Kurz: § 630e III BGB)

„Der Aufklärung des Patienten bedarf es nicht, soweit diese ausnahmsweise aufgrund besonderer Umstände entbehrlich ist, insbesondere wenn…“

 

PARAGRAPHEN ZITIEREN:

Ich möchte in einem Paragraphen ausdrücken, worüber der Arzt aufzuklären hat und dass die Aufklärung mündlich, rechtzeitig und verständlich erfolgen muss.

 

Worüber: § 630e Abs. 1 S. 2, 3 BGB

Wie sie erfolgen muss: § 630e Abs. 2 S. 1 BGB

Zusammengefasst: § 630e Abs. 1 S. 2, 3, Abs. 2 S. 1 BGB

 

Und als ob das alles nicht schon kompliziert genug für Laien wäre, haben wir auch noch weitere „Kürzel“, die wir gerne einmal verwenden, wie z.B.:

 

f. = folgend: Damit verweisen wir nicht nur auf einen Paragraphen oder Artikel, sondern auch auf denjenigen, der nach dem erstgenannten kommt.

z.B. Art. 10 f. DSGVO = Art. 10, 11 DSGVO

 

ff. = fortfolgend: Damit verweisen wir auf mehrere Paragraphen, die nach dem erstgenannten kommen. So kann man z.B. ganze Gesetzesabschnitte zitieren.

z.B. Art. 10 ff. DSGVO = Art. 10, 11, 12 (13, 14…) DSGVO

 

i.V.m. = in Verbindung mit: Damit wollen wir gewisse Zusammenhänge zwischen verschiedenen Normen ausdrücken. Zum Beispiel, wenn wir die „normale“ Einwilligung im Datenschutzrecht mit besonderen Bedingungen für die Einwilligung von Kindern (Art. 8 DSGVO) verknüpfen möchten, sieht das so aus:

z.B. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO i.V.m. Art. 8 DSGVO

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email
Share on whatsapp
Share on telegram

Weitere Beiträge

Vorsorgedokumente

  Staatlich festgelegte Rechtsfolgen oder selbstbestimmte Vorsorge?   Vollmacht Kurz die schlechte Nachricht vorab: In Deutschland gibt es kein generelles Angehörigenvertretungsrecht. Das bedeutet: bist du,

Weiterlesen

Sharenting

  Über das Posten und die Gefahren von Kinderfotos auf Social Media-Plattformen   Kinder wachsen heutzutage in einer Welt auf, in der es vollkommen normal

Weiterlesen

Wenn Juristen doch nur wüssten,

…WIE VIELE FRAGEN BEI DER PRAKTISCHEN UMSETZUNG DER RECHTLICHEN THEORIE AUFKOMMEN   Johannes Mützel ist leitender Angestellter des Familienunternehmens „Modezentrum Mützel“        

Weiterlesen

Nichts mehr verpassen!

Melde Dich für unseren Newsletter an und verpasse keine LL-Ausgabe mehr!

Du kannst den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.